Behandlungsschwerpunkte & Bereiche

Durch eine hohe Spezialisierung der Behandlungsbereiche wird den individuellen Bedürfnissen einzelner Patientengruppen Rechnung getragen. Auf allen Stationen werden die Patienten von multiprofessionellen Teams ärztlich, psychologisch, pflegerisch, ergo- und physiotherapeutisch betreut. Zwei Stationen und eine Tagesklinik arbeiten schwerpunktmäßig psychotherapeutisch.

Neben der medikamentösen Therapie wird ein komplexes nicht-medikamentöses Therapieangebot (siehe Menüpunkt Vorstellung)  vorgehalten.

Akutpsychiatrie

Station D021

Stationskonzept

  • ausgangskontrolliert geführte allgemeinpsychiatrische Station mit 16 Betten
  • Betreuung von Patienten, die intensiver Beobachtung und besonderen Schutzes bedürfen
  • Krisenintervention bei akuter und ernster Selbst- und Fremdgefährdung
  • Krisenintervention bei akuter und ernster Suizidalität
  • geschützter Rahmen zur Akutentgiftung bei stoffgebundener Abhängigkeit
  • in Deeskalation und individualisierten Therapieansätzen erfahrenes multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologischer Dienst, Sozialdienst, Ergotherapie, Musiktherapie, Physiotherapie, Logopädie


Behandlungsangebote

  • Labordiagnostik
  • ärztliche und psychologische Diagnostik
  • im Bedarfsfall Zugang bzw. Vermittlung zu sämtlichen Diagnostik- und Therapieangeboten des Klinikums
  • neben medikamentöser Therapie wird ein komplexes nichtmedikamentöses Therapieangebot vorgehalten:
    • Psychotherapie
    • Einzelgespräche
    • Ergotherapie
    • Physiotherapie
    • Einzel-und Gruppenvisiten
    • täglich Fallbesprechung im multiprofessionellen Team
    • Therapiegarten

Therapiegarten

Am 15. Mai 2009 wurde auf der ausgangskontrolliert geführten Station ein Therapiegarten eröffnet. Er erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von knapp 900 Quadratmetern und eröffnet den Patienten die Möglichkeit, sich im Freien sportlich zu betätigen sowie therapeutische Aktivitäten auszuüben.

Kontakt Station D021
Telefon 0371 333-12510

Ärztliche Leitung

Ursula Hämmerer

Pflegegruppenleitung

Corina Gassner

Station D022

Stationskonzept

  • offen geführte allgemeinpsychiatrische Akutstation mit 18 Betten
  • Station fungiert als Glied in der Kette vor-und nachversorgender ambulanter, tagesklinischer und stationärer Behandlungs- und Rehabilitationsangebote
  • nach psychosozialer Stabilisierung erfolgt die Verlegung der Patienten auf eine Therapiestation oder die Vermittlung in tagesklinische bzw. ambulante Angebote der Fachklinik, in ambulante Weiterbetreuung oder Rehabilitation
  • multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologischer Dienst, Sozialdienst, Ergotherapie, Musiktherapie, Physiotherapie, Logopädie


Leistungsangebote

  • ärztliche und psychologische Diagnostik
  • Labordiagnostik
  • Vermittlung von neurophysiologischen, radiologischen, neuroradiologischen, nuklearmedizinischen und humangenetischen Untersuchungen
  • im Bedarfsfall Zugang bzw. Vermittlung zu sämtlichen Diagnostik- und Therapieangeboten des Klinikums
  • neben medikamentöser Therapie wird ein komplexes nichtmedikamentöses Therapieangebot vorgehalten:
    • Einzelgespräche
    • Psychotherapie
    • Ergotherapie
    • Musiktherapie
    • Physiotherapie
    • Einzel- und Gruppenvisiten
    • täglich Fallbesprechung im multiprofessionellen Team

Kontakt Station D022
Telefon 0371 333-12520

Ärztliche Leitung

Dr. med. Thomas Barth

Pflegegruppenleitung

Corina Gassner

Sozialpsychiatrie

Station D043

Profil

  • 15 stationäre Betten, tagesklinische Behandlung im Anschluss möglich
  • Behandlung von akuten und chronisch affektiven Störungen und Primärdiagnostik
  • Fokus: Akutbehandlung
  • Alter: 18 bis 60 Jahre
  • multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologischer Dienst, Sozialdienst, Ergotherapie, Physiotherapie, Bewegungstherapie, Musiktherapie

Behandlungsangebote

  • Psychotherapeutische Maßnahmen
    • Psychoedukation (Informationsvermittlung zu den Störungen und Ableitung entsprechender Bewältigungsstrategien)
    • Soziales Kompetenztraining
    • Problemorientierte Gruppen
    • Psychologische Einzelgespräch 
  • Medikamentöse Unterstützung
  • Nichtmedikamentöses Therapieangebot
    • Training alltagsbezogener Kompetenzen
    • Ergotherapie
    • Musiktherapie
    • Sporttherapie
    • tiergestützte Therapie
    • Wahrnehmungstraining
    • Entspannungstherapie

Station D023

Profil

  • offen geführte allgemeinpsychiatrische Station mit 16 Betten
  • Behandlung von Patienten mit langandauernden psychischen Erkrankungen und einem besonders hohen Unterstützungs- und Hilfebedarf
  • Früherkennung und Behandlung von schizophrenen Erkrankungen
  • multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologischer Dienst, Sozialdienst, Ergotherapie, Musiktherapie, Physiotherapie, Logopädie


Behandlungsziele

  • gezieltes Training aller Aspekte u. a. der sozialen Kompetenz und sozialen Reintegration für die Steigerung der Lebensqualität


Behandlungsangebote

  • ärztliche und psychologische Diagnostik
  • Einzel- und Gruppenvisiten/tägliche Fallbesprechung im multiprofessionellen Team
  • medikamentöse Therapie
  • komplexes nichtmedikamentöses Therapieangebot (Psychotherapie, Einzelgespräche, Ergo-, Musik-, Physiotherapie, Entspannungsverfahren)
  • Labordiagnostik inkl. Lumbalpunktion
  • im Bedarfsfall Zugang bzw. Vermittlung zu sämtlichen Diagnostik- und Therapieangeboten des Klinikums (radiologisch, neuroradiologisch, nuklearmedizinisch, humangenetisch)

Kontakt Station 43

Ärztliche Leitung

Dr. med. Ekkehart Schmid
Sozialpsychiatrie

Pflegegruppenleitung

Corina Gassner
Pflegegruppenleitung an der Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

Station D043
Tel. 0371/333-12560

Kontakt Station 23

Ärztliche Leitung

Dr. med. Ekkehart Schmid
Sozialpsychiatrie

Pflegegruppenleitung

Corina Gassner
Pflegegruppenleitung an der Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

Station D043
Tel. 0371/333-12530

Sozialpsychiatrische Tagesklinik (Villa)

Profil

  • 10 tagesklinische Plätze mit weiterer ambulanter Anbindung
  • Alter: 18 bis 65 Jahre
  • Behandlung von Menschen mit schwierigen sowie chronischen Krankheitsverläufen oder wiederholten stationären Behandlungen bzw. Behandlungsabbrüchen (überwiegend Störungen aus dem schizophrenen Formenkreis sowie affektive bzw. bipolare Störungen)
  • multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologischer Dienst, Sozialdienst, Ergotherapie, Musiktherapie, Physiotherapie

Behandlungsziele

  • Stabilisierung nach stationärem Aufenthalt bzw. Vermeidung einer erneuten stationären Aufnahme
  • Wiedereingliederung in das häusliche Umfeld durch Tagesstrukturierung und Ressourcenaktivierung
  • Förderung einer eigenständigen Lebensführung außerhalb der Klinik
  • Belastungserprobung für eine eventuelle berufliche Wiedereingliederung

Behandlungsangebote

  • ADL-Training
  • psychologische sowie medizinische Diagnostik
  • psychologische Einzelgespräche/ärztliche Visiten
  • Psychotherapie in Gruppen (SKT, Metakognitives Training, Psychoeducation, PMR, kognitives Training)
  • Erlebnis- und kommunikationsfördernde Therapien (Genusstraining, Musiktherapie, gemeinsame Mahlzeiten)
  • tiergestützte Therapien (Hunde-, Reittherapie)
  • arbeitstherapeutische Belastungserprobung (Gärtnerei, Holzwerkstatt, hauswirtschaftlicher Bereich)

Kastanienhof Rossau

Das Therapiezentrum Kastanienhof Rossau befindet sich im Ortsteil Schönborn-Dreiwerden der Gemeinde Rossau. Das Angebot richtet sich an Menschen mit psychischen Erkrankungen, bei denen psychosoziale Funktionsstörungen und Probleme im Alltag und Familie, Ausbildung und Beruf bestehen.

Hauptziel ist es, Patienten auf ein wieder selbstbestimmtes und selbständiges Leben vorzubereiten und unter Berücksichtigung ihrer individuellen Ressourcen und Interessen ihre Unabhängigkeit zu fördern und neue Lebens- und berufliche Möglichkeiten zu entwickeln.

Neben der ärztlich geleiteten Therapie der Grunderkrankung und Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung stehen lebenspraktische und alltagsrelevante Themen und Maßnahmen im Vordergrund.

Unter permanenter therapeutischer Begleitung können Betroffene neue Kompetenzen und Fertigkeiten vor allem in der Gemeinschaft entwickeln oder wiederentdecken und trainieren.

Wesentliche Bestandteile des Behandlungsangebotes sind die gemeinsame Strukturierung und Organisation des Tagesablaufs, vielfältige arbeitstherapeutische Möglichkeiten und die permanente Unterstützung durch sozialtherapeutisch geschulte Mitarbeiter.

Medizinische und therapeutische Leistungen

  • ärztliche Aufnahme und Begleitung direkt auf der Therapiestation D230
  • pflegerische Betreuung rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen
  • stationäre Behandlung (6 Betten), tagesklinische Behandlung möglich
  • Mitbetreuung durch Psychologen und Sozialarbeiter der Klinik
  • therapeutische Belastungserprobung nach individuellem Bedarf
  • ambulante sozialtherapeutische Weiterbetreuung über Institutsambulanz PIA, auf Überweisung durch Haus-/ Facharzt
  • das Mitbringen von kleinen Haustieren ist möglich

Therapiebereiche

  • Tierhaltung und Tierpflege
  • Garten- und Landschaftspflege
  • Hauswirtschaft und Kochen
  • Holzbearbeitung in der Werkstatt
  • handwerkliche Techniken
  • kreatives Gestalten
  • abwechslungsreiche Freizeitangebote

Kontakt

Ärztliche Leitung

Dr. med. Ekkehart Schmid
Sozialpsychiatrie

Pflegegruppenleitung

Susanne Löcse
Pflegegruppenleitung Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

Villa
Tel. 0371/333-12700

Ärztliche Leitung

Dr. med. Thomas Barth
Tel.:
0371 333-10501
Fax:
0371 333-10502
Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

Pflegerische Leitung

Stefan Scheiter
Tel.:
0371 333-10429
Pflegedienstleitung Dresdner Straße
Corina Gassner
Tel.:
0371 333-12512
Pflegegruppenleitung an der Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

Kontakt Kastanienhof
037279/9739100 bzw. 9739108

Sucht/Drogen

Suchtstation D041

Auf der offen geführten Station D041

können Patienten mit einer Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, chronisch mehrfach beeinträchtigte Abhängigkeitskranke, in Abhängigkeit des Schweregrades ihrer psychischen und somatischen Begleiterkrankungen behandelt werden.

Behandlungsvoraussetzungen

  • ärztliche Verordnung einer Krankenhausbehandlung
  • telefonische Anmeldung durch einen einweisenden Arzt, eine Suchtberatungsstelle oder den Patienten selbst
  • freiwillige Einwilligung in die Behandlung und der Wunsch, den Umgang mit Suchtmitteln verändern zu wollen

Nicht behandelt werden können

Patienten mit starker Einschränkung der Mobilität und/oder Orientierung

Kapazität

18 stationäre Behandlungsplätze, im Einzelfall tagesklinische Behandlung

Behandlungsziele

  • medikamentös gestützte Entgiftung
  • Diagnostik und Behandlung der Folgeerkrankungen
  • körperlich, seelische und soziale Stabilisierung
  • Erleben einer suchtmittelfreien Zeit
  • Vermittlung von Tagesstruktur
  • Vermittlung von Krankheitswissen
  • Entwicklung von Krankheitsverständnis und -einsicht
  • Entwicklung von Abstinenz- und Behandlungsmotivation
  • Beendigung und beginnende Aufarbeitung von Rückfällen
  • beginnende Erarbeitung von Abstinenzstrategien
  • Förderung von Selbstvertrauen, Abstinenzzuversicht, Eigenverantwortung
  • Einbeziehung Angehöriger in den Genesungsprozess
  • Vorbereitung von Nachsorge und Weiterbehandlung
  • Mithilfe bei der Klärung sozialer Probleme

Diagnostik

  • allgemeinärztliche Untersuchung
  • ärztliches Gespräch inklusive psychiatrischer Diagnostik und Erhebung der Suchtanamnese
  • Labordiagnostik, ggf. Drogen-und Medikamentenscreening
  • apparative Zusatzdiagnostik (EKG, Röntgen, CCT, ggf. MRT, Oberbauchsonographie
  • bei Bedarf psychologische Testuntersuchung, konsilarärztliche Untersuchung

Therapiemethoden

  • Visiten
  • Gruppen- und Einzelgespräche
  • Psychoedukation
  • Ergotherapie (Handwerk)
  • Arbeitstherapie
  • Kognitives Training und Wahrnehmungstraining
  • Entspannungstherapie (PMR)
  • Besuch von Suchtberatungsstellen
  • Therapeutische Beurlaubungen
  • Tagesklinische Behandlung
  • Angehörigengespräche, -seminare
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens

Derzeit wird die Behandlung in drei indikationsspezifischen Gruppen angeboten.

Behandlungsdauer

im Regelfall 21 Tage (Alkoholabhängigkeit) oder 28 Tage (Medikamentenabhängigkeit)

Suchtstation D094

Stationäre Entgiftungs- und Motivationsbehandlung für junge Erwachsene mit polytoxikomanen Suchtverhalten

Es gibt tausend Gründe, alles beim Alten zu lassen, und nur einen Einzigen, etwas zu ändern: Du hältst es einfach nicht mehr aus.

Die offen geführte Station D094

bietet jungen Erwachsenen einen suchtmittelfreien Raum und versteht sich als "Einstieg in den Ausstieg". Die häufig noch ambivalente Haltung zur bisherigen Lebensführung und Suchtmittelabhängigkeit und die beginnende Motivation zu einem anderen Leben gilt es zu verstärken.

Die therapeutische Atmosphäre ist gekennzeichnet durch Akzeptanz, Aufrichtigkeit und Empathie. Die warme und zugleich klare Haltung, in der sich der Patient angenommen fühlen kann, fordert ihn zur Selbstreflexion und Übernahme von Eigenverantwortung auf.

Zielgruppe

  • Patienten mit polytoxikomanen Suchtmittelgebrauch im Alter zwischen dem 18. und 40. Lebensjahr
  • alkoholabhängige Patienten im Alter zwischen dem 18. und 25. Lebensjahr
  • medikamentenabhängige Patienten im Alter zwischen dem 18. und 25. Lebensjahr

Nicht aufgenommen werden können

  • Patienten mit Erkrankungen, die einer akuten psychiatrischen Behandlung bedürfen
  • Opiatabhängige (insbesondere i.v. Gebrauch), die zunächst eine Entgiftungsbehandlung unter geschlossenen Bedingungen benötigen

Die anschließende Weiterbehandlung auf der D094 ist möglich.

Kapazität

die Station bietet 8 vollstationäre Betten

Behandlungsziele

  • Erfahrung einer Abstinenzzeit
  • Behandlung körperlicher, psychischer und sozialer Folgen, die durch den Drogenkonsum entstanden sind
  • körperliche Entgiftung
  • somatische, psychiatrische und psychologische Diagnostik
  • Herstellung eines tragfähigen Beziehungsgeflechts
  • Vermittlung von suchtspezifischem Krankheitswissen
  • Aufbau einer Abstinenzmotivation
  • Kennenlernen von Weiterbehandlungsangeboten
  • Überleitung in weiterführende Behandlungen
  • Klärung aktueller sozialer Fragestellungen

Kontakt Station D041

Ärztliche Leitung

Dr. med. Heike Groß
Tel.:
0371 333-12540
Leitende Oberärztin

Pflegegruppenleitung

Corina Gassner
Pflegegruppenleitung an der Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

Station D041
Tel. 0371 333-12541
Fax 0371 333-12547

Kontakt Station D094

Ärztliche Leitung

Dr. med. Heike Groß
Tel.:
0371 333-12540
Leitende Oberärztin

Pflegegruppenleitung

Corina Gassner
Pflegegruppenleitung an der Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

Station D094
Tel. 0371 333-10565
Fax 0371 333-10566

Alterspsychiatrie

Stationen D042/D052

Stationskonzept

  • zwei offen geführte Stationen mit 22 Betten
  • Behandlung aller organischer Psychosyndrome/Demenzsyndrome; aller Gemütserkrankungen im höheren Lebensalter sowie funktioneller und von Somatisierungsstörungen im höheren Lebensalter
  • multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologische Betreuung, Ergotherapie, Musiktherapie, Physiotherapie, Logopädie, Sozialdienst

    Behandlungsangebote

    Folgende diagnostische Angebote werden vorgehalten:

    • biographische Anamnese und Verhaltensanalyse
    • klinisch psychologische Testdiagnostik
    • Hirnleistungsdiagnostik


    Neben der Pharmakotherapie und der Psychotherapie werden alle hilfreichen komplementären Behandlungsformen im Rahmen eines individuellen auf den Patienten abgestimmten Behandlungsplans angeboten. Hierzu zählen:

    Ergotherapie

    • Sensomotorische Gruppe
    • Wahrnehmungstraining
    • Gedächtnistraining
    • ADL-Training
    • tiergestützte Therapie
    • Handwerk
    • Kreative Gestaltungstherapie
    • Bewegungstherapie
    • Sozialtherapie

    Arbeit mit Demenzkranken

    • entlastende Gespräche und Erarbeiten von Strategien zur Krankheitsbewältigung

    Arbeit mit affektiv erkrankten Patienten

    • einzeltherapeutische Gespräche
    • Angehörigengespräche
    • Gruppenpsychotherapie (Psychoedukation)
    • soziales Kompetenztraining
    • Entspannung

    Ärztliche Leitung

    Dr. med. Kristian Reinhold
    Tel.:
    0371 333-12593
    Gerontopsychiatrie / Forensik

    Pflegegruppenleitung

    Ramona Schubert, B. A.
    Pflegegruppenleitung an der Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

    Kontakt

    Station D042: Tel. 0371 333-12550
    Station D052: Tel. 0371 333-12590

     

    Das Team der Abteilung Gerontopsychiatrie ist Gewinner des Demenz-Pflegepreises 2010.

    Einen Bericht zum Demenz - Pflegepreis finden Sie im Klinoskop 3/2010.

    Psychotherapie und Psychosomatik

    Station D092

    Behandlungskonzept

    • 20 stationäre Betten, tagesklinische Behandlung möglich
    • Behandlung von Angst- und Zwangserkrankungen, posttraumatischen Belastungsstörungen und somatoformen Störungen
    • Krisenintervention bei Anpassungsstörungen und akuten Belastungsreaktionen
    • Behandlung durch ein multiprofessionelles Team
    • Zielstellung: Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen durch das Vermitteln von gezielten Angeboten zur Bewältigung von Ängsten, Zwängen und körperlichen Beschwerden 
    • kognitiv- verhaltenstherapeutisches Vorgehen

    Krankheitsbilder

    • Panikstörung
    • Agoraphobie
    • Spezifische Phobie
    • Soziale Phobien
    • generalisierte Angststörung
    • Zwangsstörungen
    • Anpassungsstörungen
    • Somatoforme Störungen
    • Akute Belastungsreaktion
    • Mittelgradige depressive Episode

    Wir möchten Betroffene dazu ermutigen, sich professionelle Hilfe zur Behandlung ihrer Beschwerden zu suchen. Erfahrungsgemäß dauert es teilweise mehrere Jahre, bis sich Betroffenen in eine Psychotherapie begeben. Wir können durch eine ausführliche Diagnostik dabei unterstützen, die geeignete Behandlung zu finden. Nach telefonischer Anmeldung bieten wir sehr gern ein Vorgespräch an. 

    Behandlungsangebote

    • Psychotherapeutische Maßnahmen
      • Psychoedukation (Informationsvermittlung zu den Störungen und Ableitung entsprechender Bewältigungsstrategien)
      • Soziales Kompetenztraining
      • Problemorientierte Gruppen
      • Psychologische Einzelgespräche
    • Medikamentöse Unterstützung
    • Nichtmedikamentöses Therapieangebot
      • Ergotherapie
      • Sporttherapie
      • Wahrnehmungstraining
      • Entspannungstherapie
      • Tiergestützte Therapie

    Kontakt Stationen D092/D093

    Ärztliche Leitung

    Evgeniy Romanov
    Tel.:
    0371 333-12423
    Psychotherapie / Psychosomatik

    Pflegegruppenleitung

    Susanne Löcse
    Pflegegruppenleitung Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

    Kontakt

    Ansprechpartner/in Vorgespräch/Aufnahme
    D092: Psychologinnen/Psychologen n. n.
    D093: Cornelia Matthes (Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin)

    Station D092
    Tel. 0371/333-12410

    Station D093
    Tel. 0371/333-12420

     

    Station D093

    Behandlungskonzept

    • 10 stationäre Betten, tagesklinische Behandlung möglich
    • Behandlung von Patienten mit Persönlichkeits- und Entwicklungsstörungen sowie posttraumatischen Belastungsstörungen 
    • multimodaler Behandlungsansatz, der auf einer Analyse und Behandlung aller für die Entstehung und Aufrechterhaltung der psychischen Störung relevanten Aspekte zielt, ggf. wird eine Einbeziehung der Angehörigen berücksichtigt
    • Behandlung durch ein multiprofessionelles Team

    Das therapeutische Angebot integriert

    • medizinisch-biologische
    • psychologisch-psychotherapeutische
    • verhaltensmedizinische
    • tiefenpsychologisch-psychodynamische und
    • sozialtherapeutische Aspekte

    Die Schwerpunktsetzung der Therapie kann variieren und wird an die spezifische Problematik des Patienten angepasst. Jeder Patient erhält bei Aufnahme einen individuellen Therapieplan, der nach einem diagnostischen Einzelgespräch gemeinsam mit dem Therapeuten aufgestellt wird. 

    Behandlungsangebote

    • ärztliche und psychologische Diagnostik
      • Gespräche
      • halbstrukturierte Interviews
      • validierte Testverfahren
    • medizinisch-biologische Therapien
      • Pharmakotherapie
      • ärztliche Visiten und Einzelkontakte
      • Physiotherapie
    • Einzelpsychotherapie
      ambulante Nachbetreuung
    • Gruppenpsychotherapien

    Psychotherapeutische Gruppen zum Erwerb spezifischer Fähigkeiten

    • soziales Kompetenztraining
    • Entspannungsgruppen
    • offene tiefenpsychologisch-psychodynamische Gruppe
    • Arbeitstherapie

    Erlebnis- und kommunikationsfördernde Therapien

    • Genusstherapie
    • Ergotherapie
    • Sporttherapie
    • kommunikative Bewegungstherapie
    • Musiktherapie
    • tiergestützte Therapie

    Tagesklinik für Psychotherapie

    Profil

    • 10 tagesklinische Plätze
    • Behandlung von Patienten mit Angsterkrankungen, somatoformen Störungen, Persönlichkeitsstörungen und Anpassungsstörungen
    • Behandlungsdauer: ca. 8 Wochen
    • multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologischer Dienst, Sozialdienst, Ergotherapie, Physiotherapie

    Behandlungsangebote

    Das Behandlungskonzept richtet sich an Menschen, die aufgrund ihrer Alltagssituation eine tagesklinische Behandlung bevorzugen, z.B. zu betreuende Kinder oder pflegebedürftige Angehörige.

    • psychologische sowie medizinische Diagnostik
    • ärztliche Visite
    • Einzel- und Gruppengespräche
    • Psychoedukation
    • Sport-, Ergotherapie
    • Entspannungstraining
    • Achtsamkeitstraining
    • Yoga/ Rückenschule
    • kognitives Training
    • soziales Kompetenztraining
    • Genuss- und Wahrnehmungstraining
    • Problemlösetraining
    • Wöchentliche Außenaktion

    Kontakt

    Ärztliche Leitung
    Evgeniy Romanov
    Oberarzt

    Pflegegruppenleitung
    Susanne Löcse

    Tagesklinik für Psychotherapie (Haus 6, Standort Dresdner Straße)
    Telefon 0371 333 12721

    Affektive Störungen (Therapiestation D082)

    Auszug aus dem Stationskonzept 

    Medizinische Aufgaben bestehen in der ganzheitlichen Behandlung unserer Patienten auf der Grundlage des gesicherten medizinischen Wissens, einschließlich neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse. Im Dialog mit unseren Patienten ist uns das Leitbild des Unternehmens die Richtlinie. Wir stellen uns der Aufgabe, die stationäre Behandlung fachlich hervorragend und stets mit menschlicher Integrität und Zuwendung zum Patienten zu realisieren. Der Erfolg unserer Bemühungen muss täglich neu erarbeitet werden. Nachdem die Patienten die vollstationäre Behandlung nicht mehr benötigen, findet die zweite Behandlungsphase tagesklinisch statt. Die Kontinuität der Behandlung wird auch nach der Entlassung fortgesetzt, indem wir den Beginn der ambulanten Weiterbehandlung entweder in unserer Institutsambulanz oder bei einem niedergelassenen Facharzt organisieren.

    Profil

    • 18 stationäre Betten, tagesklinische Behandlung möglich
    • Behandlung des gesamten Spektrums affektiver Störungen und von Anpassungsstörungen
    • Alter: 18 bis 60 Jahre
    • multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologischer Dienst, Sozialdienst, Ergotherapie, Physiotherapie, Bewegungstherapie, Musiktherapie

    Therapiekonzept
    Das therapeutische Angebot integriert medizinisch-biologische, verhaltens-therapeutisch-tiefenpsychologische, verhaltensmedizinische und sozialtherapeutische Aspekte. Die Schwerpunktsetzung der Therapie kann variieren und wird an die spezifische Problematik des Patienten angepasst, wobei die Teilnahme an ärztlichen Visiten und störungsunspezifischen Gruppenangeboten jedoch für alle Patienten einheitlich geregelt ist.

    Jeder Patient erhält bei der Aufnahme einen individuellen Therapieplan, der im Rahmen eines diagnostischen Eingangsgesprächs gemeinsam mit dem Therapeuten aufgestellt wird. Das Ziel des multimodalen Behandlungsansatzes stellt die Analyse und therapeutische Behandlung aller für die Entstehung und Aufrechterhaltung der depressiven Störung relevanten Aspekte dar. In diesem Zusammenhang wird gegebenenfalls auch eine Einbeziehung von Angehörigen berücksichtigt. 

    Behandlungsangebote

    • Diagnostik
      • ärztliche Diagnostik auf Facharztniveau: psychiatrische und paraklinische Diagnostik (Labordiagnostik, elektrophysiologische Diagnostik, Bildgebende Verfahren)
      • organische Diagnostik in Konsiliar- und Liason-Arbeit mit anderen Kliniken des Klinikums
      • klinisch - psychologische Diagnostik
    • medizinisch-biologische Therapien
      • Pharmakotherapie
      • Lichttherapie
      • Wachtherapie
      • Elektrokonvulsive Therapie
      • ärztliche Visiten und Einzelkontakte
    • Einzelpsychotherapie
    • Gruppentherapien
      • Störungsspezifische psychoedukative Gruppen
      • Offene Gesprächsgruppen Gruppen zum Erwerb bzw. zur Reaktivierung spezifischer Fähigkeiten
        • Stressbewältigungstraining
        • Soziales Kompetenztraining
        • Kommunikationstraining
        • Problemlösetraining
        • Entspannungstraining (Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training)
        • gezielte Förderung von Aktivitäten des täglichen Lebens
        • Ernährungsberatung
        • Arbeitstherapie
      • Erlebnis fördernde Therapien
        • Wahrnehmungstraining
        • Genusstherapie
        • Sport und Spiel
        • Musiktherapie
        • Ergotherapie
        • Tiergestützte Therapie (z.B. Therapeutisches Reiten)
        • Aqua-Gymnastik

    Kontakt

    Ärztliche Leitung

    Priv.-Doz. Dr. med. habil. Dietrich Ebert
    Tel.:
    0371 333-12400
    affektive Störungen/klinische Forschung

    Pflegegruppenleitung

    Susanne Löcse
    Pflegegruppenleitung Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

    Station D082
    Tel. 0371 333-12400 

     

    Interdisziplinäre neuropsychiatrische Station (Station D123)

    Stationskonzept

    • interdisziplinär geführte neurologisch-psychiatrische Station mit 18 Betten
    • Behandlung von Patienten mit Erkrankungen, die im neurologisch-psychiatrischen Grenzbereich liegen bzw. von Patienten mit Doppeldiagnosen
    • Behandlung von folgenden Krankheitsbildern (Auszug): Chorea Huntington, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Polyneuropathie, Depression, Psychose, demenzielles Syndrom
    • multiprofessionelles Team: ärztlicher Dienst, Pflegedienst, psychologischer Dienst, Sozialdienst, Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie

    Behandlungsangebote

    • ärztliche Behandlung durch Fachärzte für Neurologie und Psychiatrie
    • komplette Labordiagnostik inkl. Lumbalpunktion
    • im Bedarfsfall Zugang bzw. Vermittlung zu sämtlichen Diagnostik- und Therapieangeboten des Klinikums
    • komplexes nichtmedikamentöses Therapieangebot: Psychotherapie, Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie

    Kontakt

    Ärztliche Leitung

    Prof. Dr. med. habil. Bernhard Rosengarten
    Chefarzt der Klinik für Neurologie
    Dr. med. Thomas Barth
    Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

    Pflegegruppenleitung

    Sandy Dettmann
    Tel.:
    0371 333-10369

    Station D123
    Tel. 0371 333-10207

     

    Tagesklinik am Standort Küchwald

    Therapeutisches Konzept

    Es stehen 20 Plätze für die tagesklinische Behandlung von Patienten mit Depressionen und Angsterkrankungen zur Verfügung.

      Das therapeutische Konzept umfasst

      • Einzel- und Gruppengespräche
      • Psychoedukation
      • Sport-, Ergo- und Musiktherapie
      • Entspannungsmaßnahmen
      • kognitives Training
      • soziales Kompetenztraining
      • Genusstherapie
      • Achtsamkeitstraining
      • Problemlösetraining
         

      neben medizinischen Maßnahmen wie

      • Pharmakotherapie und
      • Lichttherapie

      Es bestehen spezielle Angebote für die tagesklinische Behandlung von Müttern mit Kindern bis zu einem Jahr. Dazu zählen:

      • Psychotherapeutische störungsübergreifende und -spezifische Gruppen-und Einzelbehandlung
      • Therapien zur Verbesserung/Stabilisierung der Mutter-Kind-Bindung
      • psychiatrische und ggf. medikamentöse Behandlung
      • Entspannungstechniken
      • Babymassage
      • Musiktherapie

      Team

      Ärztliche Leitung

      Dr. med. Angela Fischer
      Affektive Störungen / Psychische Erkrankungen in Schwangerschaft und früher Mutterschaft

      Pflegegruppenleitung

      Susanne Löcse
      Pflegegruppenleitung Klinik für Psychiatrie, Verhaltensmedizin und Psychosomatik

      Pflegerischer Dienst

      Psychologische Betreuung

      Ergotherapie

      Sozialdienst

      Physiotherapie / Sporttherapie / Musiktherapie

       

      Kontakt

      Psychiatrische Tagesklinik

      Bürgerstraße 2 / Küchwald
      09113 Chemnitz
      Tel. 0371 333-43691
      Fax 0371 333-43687

      Psychiatrische Mutter-Kind-Tagesklinik

      Behandlungsschwerpunkt
      psychische Probleme in der Schwangerschaft und nach der Entbindung, Gestaltung der Bindung zwischen Mutter und Kind

      Behandlungsangebote
      störungsübergreifende ärztlich-medizinische und psychotherapeutische Behandlung (tiefenpsychologisch und verhaltenstherapeutisch fundiert), Interaktionstherapie, Bindungsförderung, Babymassage, Musiktherapie, Ergotherapie, Bewegungs- und Entspannungstherapien

      • ambulant: wöchentliche ärztliche und psychologische Sprechstunde, 14-tägliche Müttergruppe (Kinder unter 3 Jahren können bei Bedarf mitgebracht werden), Hausbesuche durch Fachschwestern möglich - telefonische Anmeldung unter 0371 333-43686; Chipkarte nötig
      • tagesklinisch: 4 Tage/Woche zwischen 9 Uhr und 13 Uhr - telefonische Anmeldung unter 0371 333-43691; Einweisungsschein sowie Chipkarten von Mutter und Kind nötig

      Team
      Oberärztin, Psychologin, Pflegekräfte, Spezialtherapeuten

      Notfallnummer

      0371 333-43691

      (wochentäglich zwischen 7.30 und 15 Uhr)

      Psychiatrische Institutsambulanz

      Unsere Psychiatrische Institutsambulanz
      unterbreitet Patienten mit psychischen Erkrankungen, deren Verlauf chronisch, instabil oder durch weitere Belastungsfaktoren schwerwiegend ist, ein besonderes, komplexes Therapieangebot.

      Behandlungsschwerpunkte

      • schizophrene und schizoaffektive Erkrankungen
      • Depressionen und Manie
      • psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft und frühen Mutterschaft
      • schwere Persönlichkeitsstörung und Traumafolgestörungen
      • Suchterkrankungen mit weiteren psychischen Störungen
      • komplexe Angst- und Zwangserkrankungen
      • Demenzen und andere hirnorganische Störungen
      • genetische Erkrankungen

      Das Behandlungsangebot
      ist vielseitig und wird von Mitarbeitern unterschiedlicher Berufsgruppen getragen:

      • psychiatrische Befunderhebung
      • psychologische Diagnostik
      • Einzelgespräche mit Patienten und Angehörigen
      • Gruppengespräche
      • pflegetherapeutische Gruppen
      • medikamentöse Behandlung
      • sozialpädagogische Beratung und Unterstützung
      • Ergo- und Beschäftigungstherapie
      • Hausbesuche

      Zudem bestehen folgende Angebote

      • Psychiatrische Spezialsprechstunde für Frauen in Schwangerschaft und Postpartalzeit
      • Zieloffene  störungsübergreifende Müttergruppe (Besuch mit Kindern möglich)
      • Psychologische Krisenintervention für Frauen in Schwangerschaft und Postpartalzeit

      Sprechstunden
      Die Institutsambulanz bietet neben der allgemeinpsychiatrischen Sprechstunde folgende Spezialsprechstunden nach Vereinbarung an:

      Früherkennung von schizophrenen und bipolaren Erkrankungen
      Chefarzt Dr. med. Thomas Barth
      Dr. med. Ekkehart Schmid

      Gerontopsychiatrische Sprechstunde
      OA Dr. med. Kristian Reinhold
      Dr. med. Christine Wagner

      Suchtsprechstunde
      OÄ Dr. med. Heike Groß

      Sprechstunde für psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft und frühen Mutterschaft
      OÄ Dr. med. Angela Fischer

      Psychogenetische Sprechstunde
      Dr. med. Friedmar Kreuz

      Sprechstunde für Patienten mit Migrationshintergrund
      OA Evgeniy Romanov
      OÄ Ursula Hämmerer

      Traumambulanz (nach Opferentschädigungsgesetz)
      OÄ Ursula Hämmerer


      So kommen Sie zu uns
      In der Regel werden die Patienten von ihrem niedergelassenen Arzt oder von einer Psychiatrischen Klinik an uns überwiesen.

      In Ausnahmefällen ist eine erste Vorstellung auch ohne Überweisungsschein möglich.

      Patienten, die sich zeitgleich in einer Psychotherapie oder Soziotherapie, bei einem Psychotherapeuten, Psychiater oder Neurologen befinden, können nicht von uns behandelt werden.

      Kontakt und Anmeldung
      Psychiatrische Institutsambulanz am Standort Küchwald

      Besucheranschrift:
      Bürgerstraße 2 | Haus 15
      09113 Chemnitz

      Telefon: 0371 333-43686
      Sprechzeiten: Montag - Freitag 8:00 bis 16:00 Uhr und nach Vereinbarung

      Psychiatrische Institutsambulanz am Standort Dresdner Straße

      Besucheranschrift:
      Dresdner Straße 178 | Haus 5
      09131 Chemnitz

      Telefon: 0371 333-12581
      Sprechzeiten: Donnerstag 8:00 bis 15:00 Uhr und nach Vereinbarung

      Abteilung Gutachtertätigkeit

      Gutachtentätigkeit, Sachverständigenbüro

      Erstattung von wissenschaftlichen Gutachten in den Bereichen

      • Beamtenrecht,
      • Betreuungsrecht
      • Familienrecht
      • Strafrecht
      • Versicherungsrecht
      • Zivilrecht

      durch langjährig in der Gutachtentätigkeit erfahrene Oberärztinnen und Oberärzte im Auftrag von Gerichten, Versicherungen und anderen befugten Institutionen, ggf. auch für Privatpersonen.

      Qualität

      Qualität steht bei uns an erster Stelle. Erfahren Sie mehr über unsere Qualitätsstandards.

      Klinoskop

      Lesen Sie online das Klinoskop, die Firmenzeitschrift des Klinikums Chemnitz.

      Babygalerie

      Wir sind in der Geburtshilfe des Klinikums Chemnitz zur Welt gekommen.